• Blog,  Gesetze und Gerichtsurteile,  Medien,  News,  Politik,  SCHWEIZER RECHT,  Wirtschaft

    Ist Anwältin Rena Zulauf wirklich so erfolgreich? Teil 2

    Nachdem wir im 1. Teil bereits über diverse Prozesse berichtet haben wie die Anzeigen gegen die „Weltwoche“ (Philipp Gut) und „Ringier“ (Persönlichkeitsverletzung von Jolanda Spiess) wollen wir uns jetzt im  2. Teil noch näher mit dem aktuell laufenden Verfahren betr. Gewinnherausgabe von Ringier, dem beim Bundesgericht hängigen Streit um das Buchprojekt von Michèle Binswanger und natürlich auch mit der Streitsache Patrizia Laeri gegen das Online-Portal Inside Paradeplatz befassen. Auch diese Zeilen werden aufzeigen, dass bei Anwältin Zulauf nicht alles reibungslos und vor allem mutmasslich  auch nicht immer erfolgreich ablaufen wird, auch wenn natürlich diverse Urteile noch ausstehen.  WER  ZULETZT  LACHT  LACHT  AM BESTEN ! Na ja, auch diese Ankündigung der…

  • Blog,  Gesetze und Gerichtsurteile,  Medien,  News,  Politik,  SCHWEIZER RECHT,  Wirtschaft

    Ist Anwältin Rena Zulauf wirklich so erfolgreich? Teil 1

    Die Zürcher Anwältin Dr. Rena Zulauf präsentiert sich gerne gerne als grosse Spezialistin im Medienrecht. Sie ist vor allem medial bekannt geworden durch die vielen Prozesse für Jolanda Spiess und neuerlich auch für Patrizia Laeri. Wenn man einige Stationen ihrer Tätigkeit etwas genauer unter die Lupe nimmt, dann ist von klaren Erfolgen nicht  immer so viel zu sehen: Viel heisse Luft, viel  Geplapper und Hunderte von Seiten Schriftverkehr mit Gerichten. Zulauf selber meint zu ihrer Tätigkeit: „Man braucht nicht nur das Recht, sondern auch die bessere Geschichte.“ Wie die BILANZ zu dieser Statistik mit der Top-Platzierung von Anwältin Zulauf kommt, ist uns ein Rätsel. Natürlich kennen wir nicht alle ihre…

  • Blog,  Gesetze und Gerichtsurteile,  Medien,  News,  Politik

    Renate Künast ein „Stück Scheisse“?

    Renate Künast wuchs in einer Recklinghäuser Arbeiterfamilie auf und sollte nach dem Willen ihres Vaters die Hauptschule besuchen und möglichst bald eine Familie gründen. Sie konnte den Besuch der Realschule durchsetzen. Nach der Mittleren Reife wechselte sie auf eine Fachoberschule und erwarb 1973 das Fachabitur. Vom Wintersemester 1973 bis zum Sommersemester 1976 studierte sie Sozialarbeit an der Fachhochschule Düsseldorf. Von 1977 bis 1979 arbeitete sie als Sozialarbeiterin in der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel in West-Berlin. 1977 nahm sie ein Jurastudium an der Freien Universität Berlin auf, das sie nach zehn Semestern 1982 mit dem ersten juristischen Staatsexamen abschloss. 1979 trat Künast in die Berliner Alternative Liste (AL) ein, die sich später der Bundesorganisation…

  • Blog,  Gesetze und Gerichtsurteile,  Medien,  News,  SCHWEIZER RECHT

    Jolanda Spiess: Fragen die wir noch gerne stellen würden ??

    Das Bundesgericht will verhindern, dass ihrem eigenen Urteil vorgegriffen werden kann. Deshalb darf ein geplantes Buch der Zürcher Journalistin Michèle Binswanger zur Zuger Landammannfeier 2014 vorderhand nicht erscheinen. De facto kann man das auch  mit einer uns doch bereits bekannten superprovisorischen Verfügung vergleichen.  Vielleicht ist aber auch die jetzige Kritik an den Lausanner Richtern ganz fehl am Platze.  Erscheine das Buch vor dem Urteil, könnte dieses gegenstandslos werden, erklärte das Gericht in seiner Verfügung. Inhaltlich hat die Justiz also die Beschwerde der Klägerin gar noch nicht geprüft, das wird wohl erst in einigen Monaten passieren. Natürlich jubelt der Spiessclan in allen Tönen, fühlt sich siegessicher, obwohl es doch eigentlich gar…

  • Blog,  Gesetze und Gerichtsurteile,  Medien,  News,  Politik,  SCHWEIZER RECHT

    Ist die Zuger Justiz befangen?

    Diese Frage so allgemein zu bejahen, würde der Realität wohl nicht gerecht, da wir ja nicht alle Urteile im Straf- oder Zivilrecht aus der Innerschweiz kennen. Voreingenommenheit und Befangenheit werden nach der Rechtsprechung des Bundesgerichts angenommen, wenn Umstände vorliegen, die bei objektiver Betrachtung geeignet sind, Misstrauen in die Unparteilichkeit des Richters zu erwecken. Solche Umstände können entweder in einem bestimmten Verhalten des betreffenden Richters oder in gewissen äusseren Gegebenheiten funktioneller und organisatorischer Natur begründet sein. Ebenso wird für die Ablehnung eines Richters oder Staatsanwalts nicht verlangt, dass er tatsächlich befangen ist.  Ein JA zur Befangenheit ist aber beweisbar mit dem Namen Jolanda Spiess-Hegglin verknüpft. Die ehemalige Zuger Kantonsrätin der Grünen…