Blog,  Medien,  News

Nach einer „VERGEWALTIGUNG“ wurde sie zum Medienopfer und zur Hasszielscheibe

Während 5 Jahren spielt uns Jolanda Spiess jetzt ihre Opferrolle vor. Schön auf Weihnachten hin retweetet sie einen Beitrag von  #doublecheck – das Ö1 Medienmagazin

Da steht erstmals für uns schwarz auf weiss lesbar, dass Jolanda Spiess vergewaltigt wurde. Ohne Widerrede, ohne das Wort „mutmasslich“ , das sie ja gemäss einer Verfügung der Staatsanwaltschaft Zug verwenden dürfe, veröffentlicht sie diesen Kommentar auf Twitter.  

Ungeheuerlich, was die Frau uns da erneut medial serviert. Der Tweet von Stefan Kappacher (Österreichischer Journalist) ist datiert vom 22. Dezember 2019 / 05:14.

Die «Weltwoche» hatte Ausschnitte – samt Zeugenaussagen – des Polizeiprotokolls veröffentlicht, die logischerweise mit allen Berichten der Staatsanwaltschaft Zug übereinstimmen.

Das Magazin 20 Minuten bestätigte am 24. September 2015 folgende Fakten:

24 Uhr:

Hürlimann und Spiess-Hegglin kommen sich näher . Laut Aussagen eines anwesenden CVP-Politikers legt die Grüne ihre Hand auf das Bein und unter den Blazer auf den Bauch des SVP-Manns. Sie machen einen «sehr vertrauten, glücklichen und zufriedenen Eindruck», so die Einschätzung des Zeugen. Die Annäherung der beiden wird unter den Anwesenden zum Thema, sagt eine CVP-Kantonsrätin aus.

1 Uhr:

Spiess-Hegglin und Hürlimann gehen in den oberen Stock. Auf dem Zwischenboden küssen sie sich laut Zeugenaussagen. «Ich habe dann den beiden eine Moralpredigt gehalten», so die CVP-Politikerin.

Die beiden ziehen sich in die «Captains Lounge» zurück. Ratskollegen folgen und öffnen die Tür. «Ich sah die Kleider am Boden liegen und schloss die Tür sofort wieder», gibt eine CVP-Frau der Polizei zu Protokoll. Ein weiterer Politiker, der ebenfalls einen Blick ins Zimmer erhaschte, gibt an: «Ich sah ganz sicher mehrere Schuhe, Jacken. Ich habe das Gefühl, es hatte auch kleinere Wäscheteile. Ich habe zu diesem Zeitpunkt keine der beiden Personen gesehen.»

1.30 Uhr:
Die Gäste verlassen das Lokal. «10 bis 20 Minuten später» folgen Spiess-Hegglin und Hürlimann – sie geht voraus, Hürlimann wenige Schritte hinterher. Dabei hat Spiess-Hegglin keine Probleme die Treppe hinunterzugehen, braucht keine Hilfe, heisst es später in einer Aussage des Barkeepers. Die beiden Hauptakteure der Zuger Sexaffäre sitzen in ein Taxi und fahren heim.

https://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/-Vor-mir-ist-Huerlimann-mit-entbloesstem-Glied–29571681

https://oe1.orf.at/artikel/660014/Eine-Frau-allein-gegen-den-Boulevard

Shameleaks hält fest: Gemäss Einstellungsverfügung vom 27.8.2015 der Zuger Staatsanwaltschaft wurde Markus Hürlimann von allen Schändungs- und Vergewaltigungsvorwürfen freigesprochen. Und Spiess kann weiterhin ungestraft Lügenmärchen im In- und Ausland verbreiten (lassen), nur weil sich die Gegenpartei nicht wehrt! Wann endlich wird diese hasserfüllte Frau, die einfach einen Seitensprung nicht wahrhaben will, für ihr Handeln zur Rechenschaft gezogen?

2 Kommentare

  • Rudolf A Lienhart

    Ich frage mich einfach was ist da passiert. Sie nimmt die Opferrolle für sich in Anspruch. Beschäftig in der ganzen Schweiz die Staatsanwaltschaften, jammert und macht Forume zu Gewalt gegen Frauen. Aber was wirklich passiert ist wissen nur 2, den einem ist vermutlich der Mund verboten worden, wieso weiss niemand. Langsam habe ich von dieser Zuger Rechtssprechung die Schnauze voll. Sie gibt Daten gegen Geld an die Universität weiter und wird von der Staatsanwalt Zug freigesprochen. Ist Zug ein Rechtsfreier Raum in der Schweiz. Was läuft da falsch , weil sie eine Grüne ist, das ist ja jetzt Moden. Nein diese Frau gehört bestraft. Ich musste ein Busse bezahlen weil ich diese Frau Dumm genannt hatte, was laut Bundesgericht nicht strafbar ist. Allos hört endlich auf diesem Weib eine Plattform zu geben

  • Dreamerdubidu

    Es kommt einem vor als wollte sie wirklich Vergewaltigt werden. Warum erzählt Jolanda nicht mal wer und wie sie vergewaltigt wurde? M.Hürlimann kann es nicht gewesen sein. Super Peinlich.

    @Rudolf A Lienhart

    Es wäre schlimm zu schweigen und die Lügen der Jolanda Spiess stehen zu lassen. Ich finde es gut das es Shameleaks gibt. Aufklärung ist wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.