Blog,  Medien,  News

Öffentlichkeit und die Schattenseiten

Wer A, B oder C Promi ist, steht oft in der Öffentlichkeit. Die einen, weil sie einen Leistungsausweis erbracht haben und andere, weil sie dies brauchen um im Gespräch zu bleiben. Diesen Personen ist dabei auch jedes Mittel recht (Provokation, Lügen, Fakenews). Doch bei jeder Person, die im Rampenlicht steht, gibt es auch Schattenseiten. Da gibt es neben den Fans, auch Stalker, Hater, und Neider, die dann oft auch für einen Shitstorm in den Sozialen Medien sorgen. Es sind nicht nur mögliche justiziable verbale Entgleisungen, auch Persönlichkeitsrechte können verletzt werden, zum Beispiel mit der unerlaubten Veröffentlichung eines geschmacklosen Bildes. Es sind jedenfalls nicht nur die bösen, alten weisshaarigen Männer, es gibt sie in allen Altersgruppen, völlig unabhängig vom Geschlecht.

Ende März hat Jolanda Spiess einmal mehr mit einem Tweet die Öffentlichkeit befeuert, allerdings diesmal mit einer völlig berechtigten Kritik. Nicht nur sie wird offenbar seit längerer Zeit dazu missbraucht, dass man ihren Kopf mit geschmacklosen sexistischen Bildern auf Pornoseiten veröffentlicht. 

Shameleaks verurteilt dieses Vorgehen generell, und bittet alle bei der möglichen Aufdeckung von Tätern mitzuhelfen. Hier ein Tweet vom 31. März 2020:

Was aber unserer Ansicht nach gar nicht geht, ist die erneute Hetze gegen das Haus Ringier. Die vom Zuger Kantonsgericht erstinstanzlich bestätigte Persönlichkeitsverletzung durch den Blick am 24. 12. 2014, als Bilder und Namen von Jolanda Spiess und Markus Hürlimann veröffentlicht wurden, weil sich die beiden Politiker offensichtlich an der Landammannfeier vom 20.12.2014 auch sexuell näher gekommen sind, ist Bestandteil der Klage gegen Blick. In den nächsten Monaten wird sich das Zuger Obergericht damit befassen, vielleicht später auch noch das Bundesgericht, denn Blick hat gegen die Verurteilung Einsprache erhoben.

Ein fast naives Nachdoppeln von Jolanda Spiess dann am selben Tag:

Wer uns kennt, weiss, dass wir solchen Behauptungen nachgehen und Aussagen auf ihre Richtigkeit prüfen, wenn immer möglich mit entsprechenden Screenshots. Wir haben die Seiten relativ schnell ohne grossen Aufwand gefunden, werden aber den Link dazu ganz bewusst NICHT veröffentlichen.  Wir wollen nicht, dass sich Personen möglicherweise an diesen Bildern und Videos (es betrifft ja nicht nur Jolanda Spiess) aufgeilen und weitere Hasskommentare auf Facebook oder Twitter hinterlassen. Die sichtbaren primären Geschlechtsteile haben wir auch darum verpixelt. Und wir haben uns natürlich bemüht, die „schönsten“ Bilder zu suchen! Wie vor allem die Videos gedreht wurden, wissen wir nicht. Vermutlich mit Doubles, die den echten Stars wie eineiige Zwillinge gleichen. Bei den Bildern ist es relativ einfach, mit einem entsprechenden Fotobearbeitungsprogramm einen Kopf auf einen anderen Körper zu beamen. 

Das ist die 31-jr. amerikanische Country-Popsängerin Tylor Swift, wie man sie von ihren vielen Konzerten her kennt. 

Und so erscheint Tylor Swift dann auf diesen Pornoseiten, in Dutzenden von weit geschmackloseren Positionen.

Und wer kennt sie nicht, eine der wohl berühmtesten Hollywood Schauspielerinn aus den USA, Angelina Jolie. 

Aber solche Aufnahmen möchte Angelina Jolie wohl nicht in der Öffentlichkeit sehen!

Auch Jolanda Spiess-Hegglin ist Opfer eines solchen Missbrauchs geworden. Viele teilweise äusserst unappetitliche, vulgäre Bilder, sind zu sehen. Wir wollen jetzt da mal nicht von Karma sprechen, Schadenfreude liegt uns eigentlich gar nicht…..Wir zeigen unseren Leserinnen und Lesern nur einige dieser Bilder (Videos haben wir von Spiess nicht gefunden). Was natürlich aufhorchen lässt, dass diese Bilder von 2016-2019 online gestellt wurden und dass dies offenbar bisher niemandem aufgefallen ist von Team-Jolanda. Immerhin sind ja in ihrem Umfeld der bekannten Hatergruppen diverse IT-Spezialisten! 

Unterstützung bekommt sie immerhin von der Berliner Edelnutte Salomé Balthus. 

C:\Users\Vali\AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCache\Content.Word\20200331_204717.jpg

Die Deutsche will ja jetzt noch die „Weltwoche“ wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte verklagen. Geld dafür hat sie offensichtlich trotz Gagen von 1000 Euro pro „Auftritt“ nicht, sonst müsste sie kein Crowdfunding starten. Aber immerhin ein neues Geschäfdtsmodell hat sie gemäss Twitter gefunden.

Wer Milliardäre auf seiner Bettkante hat, sollte ja eigentlich nicht über Geld klagen.

Da kommt uns doch einfach wieder Jolanda Spiess in den Sinn, die weiterhin auf einer Entschuldigung von Ringier beharrt, dabei aber wohl schon lange wieder vergessen hat, dass man ihr das sogar im letzten Herbst auf der Titelseite im Blick anbot, dazu noch 150‘000 Franken für die Unkosten. Keine Kurzarbeit nötig!

Ob das der Jolanda hilft, wenn wir hier noch einige Promis zeigen, die es so auch „erwischt“ hat?

Da wäre zum Beispiel die neue Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen.

Und hier gleich eine ganze Gruppe, die ja alle mit ihrem Namen angeschrieben sind!

Oder die Deutsche Sängerin Lena Meyer Landrut (Siegerin 2010 am Eurovision Song Contest) und ihr Förderer Stefan Raab (Ex-Moderator bei Pro Sieben).

Die Politikerin der Linken, Sahra Wagenknecht, durfte wenigstens in einer angenehmen Badewanne Platz nehmen!

Und auch unser Schlagersternchen Beatrice Egli wurde auf diesen Seiten verewigt. 

Und wer die Sendung „Explosiv“ auf RTL kennt, dem ist dieses Gesicht von Moderatorin Frauke Ludewig sicher nicht fremd. 

Auch die Deutsche Schlagerqueen Helene Fischer blieb von den fiesen Machenschaften nicht verschont. 

Und auch die russische Tennisdiva Maria Sharapova hat man ausserhalb des Tennisplatzes „gefunden“.

So quasi als Schlussbuquet musste auch die Deutsche Eislaufprinzessin Katarina Witt kurz ihr Outfit ausziehen. 


Wir möchten an dieser Stelle noch einmal ganz klar zum Ausdruck bringen, dass wir solche Bild-Manipulationen absolut widerlich finden und weder bei Jolanda Spiess noch bei den anderen  Damen gutheissen können. Alle Bilder haben wir UNVERÄNDERT aus dem Internet übernommen. Shameleaks hat mit dem Inhalt rein gar nichts zu tun!!!!

Jolanda Spiess behauptet ja von sich immer wieder, sie sei beratungsresistent. Egal, wir sagen es trotzdem: Wer von solchen Bildern erfährt und das dann gleich noch auf Twitter veröffentlicht und nicht versucht, ganz still und leise mit Hilfe ihrer ach so guten Anwälte die Entfernung dieser Fotos zu veranlassen, sucht wohl wirklich krampfhaft sogar noch diesen Weg, um weiterhin in der  Öffentlichkeit präsent zu sein. Da können wir nur sagen

SHAME  ON YOU  JOLANDA !!!!!!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.