• Blog,  Gesetze und Gerichtsurteile,  Medien,  News,  Politik,  SCHWEIZER RECHT

    Jolanda Spiess ist KEIN Opfer von sexueller Gewalt

    Auch wenn sie es 1000x wiederholt und immer wieder schreibt: An der Landammannfeier vom 20. Dezember 2014 im Rest. Schiff in der Stadt Zug gab es KEINE sexuelle Gewalt zwischen der ehemaligen Grünen Kantonsrätin und dem SVP Mann Markus Hürlimann. Was im 1. Stock in der Captain’s Lounge damals genau passierte, wissen nur die beiden Protagonisten. Details sind auch völlig egal und unspektakulär. Zwei erwachsene Menschen, wohl getrieben von der Lust und enthemmt von reichlichem Alkoholgenuss, haben sich während einer Feier sexuell vergnügt. Freiwillig, ohne Gewaltanwendung. Wir sind keine Moralisten, Fremdgehen hat jeder mit sich und seinem Lebenspartner selber zu verantworten. Auf ihrer eigenen Webseite veröffentlich Spiess immer wieder Blogs,…

  • Blog,  Gesetze und Gerichtsurteile,  Medien,  News,  Politik,  SCHWEIZER RECHT

    Agota Lavoyer, selbsternannte Expertin für sexualisierte Gewalt

    Agota Lavoyer sprach kein Wort Deutsch, als sie 1985 in Wohlen bei Bern in den Kindergarten kam. Seit ihre Eltern drei Jahre zuvor mit der damals einjährigen Agota aus beruflichen Gründen von Ungarn in die Schweiz gezogen waren, hatten sie mit ihr nur Ungarisch gesprochen. Sie und ihre drei Geschwister gehörten zu den einzigen Ausländerkindern im Dorf. Agota Lavoyer wurde immer wieder gehänselt – bis sie Deutsch beherrschte. Ihrer weissen Hautfarbe wegen fiel niemandem mehr auf, dass sie eine Migrationsgeschichte in sich trug. Nun gehörte sie dazu. Über ihre Ausbildung findet man nicht viel, die grosse Klappe liest man täglich in diversen Medien und vor allem auch auf Twitter. Einiges…

  • Blog,  Gesetze und Gerichtsurteile,  Medien,  News,  Politik,  SCHWEIZER RECHT

    Für die Umsetzung der Istanbul – Konvention in der Schweiz braucht es den Verein NetzCourage nicht

    Seit Monaten plaudern Jolanda Spiess und ihr Verein NetzCourage unter dem Deckmantel „Istanbul – Konvention“, wie wichtig auch nichtstaatliche Organisationen für die Umsetzung verschiedener Ziele seien. Das ist im Prinzip richtig, denn Gewalt an Frauen darf nicht toleriert werden. Aber der Verein NetzCourage ist unserer Meinung nach nicht der richtige und vor allem nicht der alleinseeligmachende Ansprechpartner in der Schweiz.  Die Istanbul-Konvention verfügt über einen Überwachungsmechanismus, mit dem die Einhaltung ihrer Bestimmungen geprüft wird. Dieser Überwachungsmechanismus basiert auf zwei Säulen: der Expertengruppe zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt GREVIO (Group of Experts on Action against Violence against Women and Domestic Violence) und dem Ausschuss der Vertragsstaaten (Committee…

  • Blog,  Medien,  News

    Jolanda Spiess schwer erkrankt? Nur Blablabla….

    Am 21. Februar überraschte uns die ehemalige grüne Zuger Kantonsrätin mit einem Tweet, dass sie in ein tiefes Loch gefallen sei. Kann ja alles sein, nach all den Niederlagen. Die öffentlichen Subventionen für den Verein NetzCourage wurden gestrichen, beim heroischen Kampf gegen ein Buchprojekt von Michèle Binswanger hat sie sowohl vor dem Zuger Obergericht wie auch vor Bundesgericht eine Klatsche eingesteckt. Eine grosse sechsstellige Summe an Anwaltskosten für die unfähige Rena Zulauf hat sich sicher auch angehäuft.  Eigentlich freuten sich viele, endlich mal einige Tage oder sogar Wochen einfach nichts auf den Sozialen Medien von Spiess zu hören. Seit  mehr als 7 Jahren treibt sie medial ihr Unwesen und verbreitet…

  • Blog,  Nachdenkliche Humorliste

    Transfrauen, der neue Gag.

    Was ist ein Servicetweet? Will Spiess  uns einmal mehr mit ihrem „Fachwissen“ belehren. Transfrauen sind Männer. PUNKT. Transmenschen können zwar ab 1.1.2022 ihr Geschlecht einfacher „ändern“. Es reicht ein Gang zum Zivilstandsamt. Die Geschlechtsänderung im Personenstandsregister hat keine Auswirkungen auf bestehende familienrechtliche Beziehungen – wie etwa die Ehe, eingetragene Partnerschaft oder Verwandtschaft. Auch die binäre Geschlechterordnung bleibt: Im Register kann weiterhin nur das männliche oder das weibliche Geschlecht eingetragen werden. Zur allfälligen Einführung einer dritten Geschlechtskategorie erarbeitet der Bundesrat derzeit einen Bericht. Es soll Männer geben, die sich mit 64 Jahren als Transfrauen outen, um 1 Jahr früher die AHV zu bekommen. Unterbinden kann man das mit der neuen Regelung leider nicht!